Das Baltikum, schön war's

Estland, das kleinste der drei Länder, hat uns am besten gefallen. Darauf folgen Lettland und Litauen, welches wir allerdings im Wesentlichen am Beispiel der Westküste und der Kurischen  Nehrung kennengelernt haben. 
Wilde Wälder, geheimnisvolle Moore, einsame Strände und malerische Flüsse prägen die Landschaft. Es gibt viele ausgewiesene Naturreservate, die unter besonderem Schutz stehen. Abseits vom Massentourismus kann man dort wunderbar campen, muss allerdings auf einigen Komfort verzichten. Pilz- und Beerensammler trifft man sehr häufig an und sie machen reiche Beute...und überall sind uns die Menschen freundlich begegnet.

In allen drei Ländern realisiert man einen positiven Veränderungsprozess, der sich allerdings, je mehr man sich aus den Zentren der Hauptstädte entfernt, deutlich zu verlangsamen scheint. Die wechselvolle Geschichte ist an vielen Beispielen sichtbar und spürbar.
Auch der Zustand der Hauptverkehrsstraßen ist allgemein sehr gut. Verlässt man sie allerdings, fährt man aber auch schon einmal kilometerweit über Sand- und Schotterstraßen.
Wir hatten die baltischen Länder als potenzielle Urlaubsorte in der Vergangenheit nicht wahrgenommen. Erst eine Reiseplanung, die sich auf Polen konzentrierte, hat unseren Blick dort hin gelenkt. Wir sind sehr froh, diese 3 Länder besucht zu haben.