Durch den Hohen Atlas

Unser Ausgangspunkt für unsere Tour durch den Hohen Atlas ist Ouzoud.
Auf dem Campingplatz Zebra (übrigens sehr zu empfehlen) bleiben wir für 2 Nächte. Von hier aus sind es nur 1,5 km Fußmarsch bis zu den Wasserfällen.
Die Ouzoud-Wasserfälle sind die wohl schönsten, aber auf jeden Fall höchsten Wasserfälle in Marokko. In mehreren Etagen fällt das Wasser ca. 110 m tief. Sie liegen 150 kmnordöstlich von Marrakesch, nahe dem Ort Ouzoud. Ouzoud bedeutet in der Sprache der Berber Olive. Olivenbäume befinden sich in reichlicher Anzahl in der Nähe der Fälle. Der Weg abwärts zum Fuß derWasserfälle ist gesäumt von unermüdlichen Händlern, kleinen Restaurants (100te von Tajinen stehen bereit) und anderen “Attraktionen“.
Leider erwartet uns am Wasserfall eher Volksfeststimmung. Sehr lebhaft geht es dort zu. Äußerst beliebt sind die Fahrten mit den geschmückten Gondeln, von lauter Musik begleitet. 
Wir vermutet es geht hier hauptsächlich um Verliebte....


Fahrt ins 100 km entfernte und 1800 m hoch liegende Agouti
Mühsam arbeiten wir uns voran und erreichen zwischendurch die schwindelnde Höhe von ca. 2500 m. Immer wieder genießen wir einen Blick auf die schneebedeckten 4000er. Die Straßenverhälnisse verlangen mehr Aufmerksamkeit als gewöhnlich. Unser KAKOR ist kein Leichtgewicht und hat gut zu tun. Zum Glück gibt es so gut wie keinen Gegenverkehr.
Ab und zu kommen wir durch kleine oder auch größere Bergdörfer. 
Links: So geht Personenbeförderung auch.......sehr abenteuerlich.


Agouti

Im Hof der Auberge Flilou la Maison Berbère dürfen wir unser Lager aufschlagen.
Im Ort

Ein schöner Abend im „La Maison Berbère“. Zum Abendessen eine traditionelle Seffa und Männer aus dem Ort geben einen kleinen Einblick in ihre Musik.

Viele kleine Apfelplantagen gibt es hier. Die Blüte beginnt.

Weiter geht’s über den Pass Tizi n‘ Oubadou (2173 m hoch) in das 80 km entfernte Demnate. Wieder ist volle Aufmerksamkeit gefordert. 
Von dort aus fahren wir kurzentschlossen durch bis Marrakesch. Hier endet unsere Tour durch den Hohen Atlas. Es hätte noch so viel Interessantes gegeben. Leider reicht uns die Zeit nicht. Vielleicht müssen wir doch noch einmal wiederkommen.